Musikalische Leitung

Rucsandra Popescu

@Rui Cao Photography

Rucsandra Popescu wurde in Bukarest (Rumänien) in eine Musikerfamilie geboren und studierte zuerst an der Hochschule für Musik Bukarest Komposition, Klavier und Chorleitung. 2002 erhielt sie ein Stipendium des Erasmus-Socrates-Programms bei Prof. Violeta Dinescu. Im Jahr 2012 absolvierte sie das Konzertexamen in Bremen im Fach Komposition bei Prof. Younghi Pagh-Paan.

Sie gewann mehrere Kompositionspreise, u. a. beim Wettbewerb „Paul Constantinescu“ Bukarest (2. Preis 2002/ 1. Preis 2004), einen Preis des Landesmusikrates Bremen im Jahr 2012, den 1. Preis des Kompositionswettbewerbs zum Reformationsjubiläum 2017 „Verleih uns Frieden…“ und eine Auszeichnung des 20. Internationale Kompositionswettbewerbs „Carl von Ossietzky der Universität Oldenburg“ mit „Lost Paradigm“ für Kammerorchester. Im Jahr 2010/11 war sie eine von fünf Siegern beim Wettbewerb des TACTUS Music Forums in Belgien. Sie schrieb mehrere Auftragskompositionen (Sing Akademie Hardegsen e.V, Domsingschule Bremen, Bremer Philharmoniker, Ensemble Recherche, InstrumentalistInnen der Deutschen Kammersinfonie, Ensemble Babylon, Boreas Quartett, Ensemble Etendis usw). Ihre Musik wurde von wichtigen Ensembles gespielt, wie dem Ensemble Recherche, Musique Nouvelle, Ensemble Arhaeus, Trio Contraste, Neue Flötentöne, sowohl in Deutschland als auch in Belgien, Südafrika und Rumänien. Seit 2012 arbeitet sie eng mit dem Cantus Cordis Kinderchor aus Hardegsen zusammen, für den sie u.a. auch ein „Magnificat“ schrieb. Teil ihrer Chorwerke sind bei ERES Edition erschienen. Seit 2006 ist sie Mitglied des rumänischen Verbands der Komponisten/innen und Musikwissenschaftler/innen und ARFA Frauenmusik.

Zwischen 2008 und 2023 war sie Chorleiterin des J-Cappella an der Jacobs University Bremen, mit dem sie im Jahr 2012 zwei Silber-Diplome bei dem Internationalen Chorwettbewerb und Festival „Petr Eben“ in Prag und im Jahr 2016 beim 4. Chorwettbewerb des Chorverbandes Bremen / Niedersachsen ein „sehr gut„- Diplom gewann. Zwischen 2015 – 2018 war sie Dozentin in Chorleitung für den Jazz Chor an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Seit November 2017 ist sie Dozentin im Popchor und seit 2020 auch für Chorleitung und für den Großen Hochschulchor an der Hochschule für Künste Bremen. Sie ist die Leiterin vom ensemble d´accord, mit dem sie im Jahr 2018 und 2020 die Musik von A. Pärt, A. Schnittke und Morten Lauridsen in Bremen und Oldenburg aufgeführt hat.

Seit Anfang 2024 arbeitet Rucsandra mit Northern Spirit zusammen. Wir freuen uns sehr, sie als neue Chorleiterin gewonnen zu haben und mit ihr gemeinsam eine neue Klangfarbe Northern Spirits entdecken zu dürfen.

Jaret Choolun

Jaret Choolun, 1988 im australischen Brisbane geboren, arbeitete von 2012 bis 2023 als Komponist und Dirigent für Northern Spirit in Bremen. Seine musikalische Ausbildung begann schon in frühester Kindheit: Neben einer klassischen Klavierausbildung sang Jaret in verschiedenen Kinder- und Jugendchören, bevor er ein Studium der Komposition unter dem bekannten zeitgenössischen Komponisten Stephen Leek am Queensland Conservatorium absolvierte. Während seines Studiums sang Jaret in dem renommierten Kammerchor „The Australien Voices“ und wurde dort praktisch zum Dirigenten ausgebildet. Außerdem war er in verschiedenen zeitgenössischen und klassischen Ensembles aktiv.

Nach dem Abschluss seines Studiums übernahm Jaret die Leitung von Northern Spirit, zog gemeinsam mit seinem Partner aus dem Norden Australiens in den Norden Deutschlands und verbindet seither die kulturellen und musikalischen Traditionen seiner beiden Heimaten auch in seiner Musik. Die Folklore beider Länder, ihre Landschaften und traditionellen Geschichten sowie Momente des Abschieds und der Ankunft sind wiederkehrende Motive in seinen Chorwerken. Mittlerweile ist Northern Spirit für die Neuinterpretation beliebter Volkslieder bekannt und hat zuletzt beim Deutschen Chorwettbewerb in Leipzig mit Jarets Arrangement von „Bolle reiste jüngst zu Pfingsten“ den ersten Preis in der Kategorie „Beste Uraufführung eines Volksliedsatzes“ gewonnen.

Jaret wurde unter anderem mit dem Award für junge Komponisten der Australischen Society of Music Education ausgezeichnet und belegte den zweiten Platz beim Kompositionswettbewerb der Inaugural VCM Foundation in Zusammenarbeit mit Voces8 und Apollo5 im Jahr 2017. Seine Werke werden momentan in Australien, England, Deutschland und den USA aufgeführt.

Gordon Hamilton

@Pat O’Neill

Gordon Hamilton wurde 1982 im australischen Newcastle geboren und schloss dort seine musikalische Ausbildung bei Nigel Butterley (Komposition), Carmel Lutton (Klavier) und David Banney (Orchesterleitung) ab.

Anschließend zog Gordon nach Bremen und gründete dort 2006 den Kammerchor Northern Spirit. In den drei Jahren unter seiner Leitung gab Northern Spirit über 50 Konzerte, führte 17 Uraufführungen auf und reiste zu vier internationalen Chorfestivals. Gordon prägte die Klangfarbe, die Flexibilität und das australische und zeitgenössische Repertoire des Chores.

Im September 2009 zog Gordon wieder nach Australien, um das international erfolgreiche Vokalensemble „Australien Voices“ zu leiten. Für seine Kompositionen für Chor, Streichensemble und Orchester gewann er zahlreiche Preise. Seit 2022 leitet Gordon die #IGNITION Konzertreihe der Düsseldorfer Symphoniker und ist Residenzkomponist und -dirigent der Nürnberger Symphoniker.